Wie du Streit vermeiden kannst

Was du tun kannst, wenn du das innere Kind deines Partners verletzt hast.

Wir alle kamen als einzigartige und wunderbare göttliche kleine Wesen zur Welt. Vollkommen vollkommen! Wir wurden in ein Elternhaus  und in ein gewisses Gesellschaftssystem hineingeboren. Das Elternhaus und die Gesellschaft haben wir uns selbst zum Lernen ausgesucht und dann begann es:

Die Erziehung. :(

Wir wurden erzogen, von Eltern, Erziehern, Lehrern, etc.; an uns wurde herumgezogen, in verschiedene Richtungen. Erziehen- er- ziehen – ziehen. Wir durften nicht so sein wie wir sind, wir mussten uns verbiegen um den Vorstellungen der anderen zu entsprechen. Wir mussten brav aufessen, nicht weinen, brav schlafen ohne lästig zu sein, wir durften unsere Gefühle nicht äußern, mussten immer freundlich sein, mussten runterschlucken, etc. die Liste ist unendlich lang. Sonst wurden wir geschimpft, bestraft und vor allem wurde uns Liebe, Zärtlichkeit und Zuneigung verweigert. Liebe die wir alle so dringend brauchten und immer brauchen. Daher begannen wir uns zu verbiegen, um richtig zu sein. Wir verbogen uns in die Ziehrichtung. Das heißt dann Erziehung.

Und so kam es, dass wir, die kleinen göttlichen Kinder in der frühesten Kindheit, in der Kindheit und in der Jugend mehr oder weniger verletzt worden sind. Der eine mehr, der andere weniger. Es gibt aber kaum jemanden, also einen Menschen, dessen kleines göttliches Kind zur Gänze unverletzt geblieben ist.

Jetzt stell dir mal vor…

Dein kleines Kind, dein inneres Kind, welches du in dir trägst, reagiert, wie bei allen anderen Menschen auf gewissen Worte, Situationen, verletzt, aggressiv, beleidigt oder schmollend und dein Partner hat auch sein kleines Kind, welches ebenso auf gewisse Worte, Situationen oder Mimiken, Gestiken ärgerlich, beleidigt oder gekränkt reagiert. Einfach aufgrund der Er-ziehung die jeder von uns erfahren hat.

Kennst du das?

Es sind leider oft Situationen, die aus heiterem Himmel über dich oder dich und deinen Partner hereinbrechen. Du dachtest dir vielleicht nichts und hast einfach etwas gesagt oder erzählt und plötzlich war es aus. Dein Partner schmollt. Du verstehst nicht warum. Du hast ihn verletzt oder beleidigt. Er wirft dir möglicherweise etwas vor, was du nicht nachvollziehen kannst. Etwas was für dich harmlos oder normal ist. Vielleicht normal, da es in deiner Herkunftsfamilie so Usus war. Wir wissen aber nicht, wie er es erlebt hat und ob es möglicherweise in seiner Herkunftsfamilie nicht normal, sondern genau das Gegenteil war, verpönt, oder schlimm und falsch war.

Wir sind alle geprägt. So ist es nun mal.

Doch wie kannst du nun damit umgehen?

Du weißt dir kann das auch passieren.

Ich bin überzeugt, dass auch du weißt, wie es sich anfühlt, wenn dein Partner etwas Altes bei dir antriggert und dann läuft der Film wie von selbst ab. Du kommst in eine Gefühlswolke und agierst einfach. Im Nachhinein denkst du, „ah wie konnte ich nur, oder ähnliches.“

Jetzt wieder zurück zu der Situation mit deinem Schatz.

Du hast bei ihm was losgetreten und er ist z.B. aufgebracht, beschuldigt dich und macht dir Vorwürfe.

Du kannst nun unterschiedlich reagieren:

Reaktion 1

  • Du erkennst noch nicht, dass sein kleines verletztes Kind mit dir spricht. Du hast das Muster noch nicht erkannt und steigst voll in die Diskussion ein.
  • Oder du erkennst zwar sein Muster, aber fällst auch wieder in eines deiner eigenen Muster, wie zum Beispiel, dass du ihm Kontra gibst und voll auf die Diskussion einsteigst.

Was aber meistens passiert ist folgendes:

Durch die Beschuldigungen seitens deines Partners fällt deine Energie ab. Dein Energielevel sinkt und du bemerkst, dass du niedergeschlagen, traurig, oder auch beleidigt wirst.

Das kann sich aufschaukeln in einem Hin und Her, welches letztlich in einem Streit enden kann. Am Ende bist du fertig und traurig.

Reaktion 2, die optimale Reaktion

  • Du hast erkannt, dass das kleine verletzte Wesen mit dir spricht, welches Aufmerksamkeit und Liebe benötigt. Du fühlst, dass es jetzt nicht der erwachsene z.B. Karl ist, sondern der kleine 3 jährige Karli oder nicht die große Sabine, sondern die kleine 5 jährige Sabine, der oder die da mit dir spricht.

Und was kannst du dann tun?

Halte deine Energie! Bleib auf deinem Schwingungslevel und lass deinen Raum offen!

Was meine ich damit?

Lass die Vorwürfe abprallen und stell dir vor, dass da jetzt das kleine Kind spricht, das irgendwann einmal zu wenig Liebe bekommen hat und reagier du nicht verletzt und eingeschnappt, sondern, kläre  und sprich ruhig über dein Verhalten, über deine Worte, die bei deinem Partner den Zorn oder Ärger jetzt gerade ausgelöst haben.

Frag ihn was jetzt gerade bei ihm ist. Frag ihn, was es genau ist, was in ihm jetzt sein Verhalten, oder seine Wut ausgelöst hat? Was hast du gesagt, was das bewirkte? Was genau?

Sprich ruhig und sachlich über deine Sichtweise und bleib in der Liebe und Zuneigung zu deinem Partner, trotz dessen „Pfeile“ gegen dich!

Atme tief ein und halte deinen Herzraum geöffnet für dich und für ihn. Bleib bewusst.

Wenn dir das gelingt, dann kannst du oft Streit vermeiden. Wenn du bewusst achtsam bist, dann kannst du Zusammenhänge erkennen und jede neue Situation als Lernraum annehmen, die dich weiterbringt.

Ich wünsche dir viel Neugier und Geduld beim Ausprobieren und viel Freude beim Gelingen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.