Selbstliebe lernen durch Kritik

Wie du dein Selbstwertgefühl durch Kritik stärken kannst.

Die 4 wirksamsten Strategien im Umgang mit Kritik, durch die du innerlich stärker wirst.

Kritik ist nie negativ, sondern etwas Positives, da sie ein wichtiger Lehrmeister für dich sein kann.

Menschen die ein schwaches Selbstwertgefühl haben, können mit Kritik einfach viel schwieriger umgehen. Sie nehmen alles viel leichter persönlich, fühlen sich gleich angesprochen, beziehen alles auf sich und sind dann verletzt. Oft zutiefst gekränkt, obwohl der andere das vielleicht gar nicht so gemeint hat.

Erkennst du dich wieder?

Dann gibt es hier wertvolle Tipps, was du tun kannst um in deiner Selbstliebe zu wachsen und dein Selbstwertgefühl zu steigern, statt zu schwächen, wenn du kritisiert wirst.

Nun mal zur Kritik. Was ist Kritik?

Du sagst etwas oder tust etwas und jemandem ist das nicht recht. Jemand findet, dass du das, was du sagst oder tust nicht machen solltest. Dieser jemand ist der Meinung, dass du es anders, seiner Meinung nach besser machen solltest.

Hmm. Was tust du?

  1. Zuerst reflektiere dich und dein Verhalten genau.

Frage dich: „Was macht das, was macht diese Kritik mit mir.“

  • Verletzt sie mich?
  • Macht sie mich wütend?
  • Macht sie mich traurig?
  • Macht sie mich aggressiv?

Und vor allem wie reagierst du?

Frage dich:

  • Mache ich zu? Verschlägt es mir die Sprache? Schweige ich dann?
  • Meckere ich zurück?
  • Oder schreie ich vielleicht gar und werde ungut?
  • Werde ich sarkastisch?

Beobachte dich genau?

  1. Du wirst genau wissen, ob die Person in ihrer Anspielung bzw. Aussage recht hat oder nicht. Es kann auch sein, dass ein paar Teile der Aussage zutreffen, andere aber definitiv nicht stimmen.
  • Wenn die Aussage zutrifft, dann bedanke dich für den Hinweis.

Ja. Bedanke dich, streite nichts ab, sondern sei der Person dankbar. Vielleicht weißt du ja bereits in deinem Inneren, dass genau die Kritik deine Schwäche ist. Nun hast du es schwarz auf weiß, du weißt, dass es anderen auch auffällt und du kannst aktiv an deiner Schwäche arbeiten.

Also, wenn die Kritik stimmt. Nimm sie an und sag danke!

  • Wenn sie nicht stimmt und du verletzt bist, dann sei dir ganz sicher. Es hat etwas mit dir zu tun. Alles was uns trifft, hat immer mit uns zu tun!

Meist ist es so, dass es dich tief trifft, die Kritik bohrt sich wie ein Pfeil in die Mitte deines Herzens, und steckt dann da drinnen.

Wenn die Kritik öfter kommt, dann bist du schon allergisch und das Schmerzhafte vermischt sich mit Wut und Zorn, warum den die oder der „Trottel“ (so denkst du vielleicht, nicht einfach seinen Mund halten kann), es ist schließlich dein Leben und geht ihn nichts an.

Warum der bloß keine Ruhe geben kann. Du wirst vielleicht ganz ausfällig und beschimpfst die Person in deinen Gedanken.

Unsere größten Kritiker sind meist unsere uns Nahestehenden. Die Eltern, der Partner, Freunde. Warum? Weil die es uns ehrlich sagen, Außenstehende grinsen uns ins Gesicht und denken sich ihren Teil. Daher können wir froh, sein wenn wir Kritik bekommen.

Jetzt denkst du vielleicht, was redet die denn da. Aber lies einfach weiter, weil du wirst, da bin ich überzeugt, mit Kritik dein Selbstwertgefühl stärken können. Deine Selbstliebe und dein Gefühl für deinen Wert.

Hier geht es nun darum zu lernen, dass Kritik dich stärkt, ich wünsche mir für dich, dass dich Kritik stark macht und dass du sie dir zunutze machst und persönlich wächst.

Also: Du bist verletzt, stinkwütend, zornig, oder sprachlos und du willst einfach nur, dass diese Kritik aufhört. Du willst, dass die Person in Zukunft das gewisse Reiz- Thema nicht mehr anspricht.

Was kannst du nun tun, wenn du verletzt, stinksauer und wütend bist?

Es gibt mehrere Varianten, wovon die letzte, die beste, wirkungsvollste und stärkste ist.

Du kannst alle Varianten, die ich dir gleich zeige, ausprobieren, wie es dir beliebt, oder gleich die stärkste anwenden.

Zuerst zeig ich dir die Grundlage, auf der du dann aufbauen kannst:

Die Grundlage:

Wenn du dich erinnerst, dann bist du meist schon angespannt, wenn du zu den Personen kommst, die immer wieder Kritik an dir üben. Vielleicht denkst du, hoffentlich kommt das heute nicht wieder. Oder sogar, am liebsten möchte ich gar nicht hin.

  • Anspannung in dir, ist nichts anderes als Enge und Enge ist Angst. Du machst dich klein.

Die Anspannung in dir, krampft alle Muskeln zusammen und schnürt dich zu. Fühl mal rein. So ist es!

  • Das Gegenteil von Anspannung ist Weite, Öffnung und das ist Liebe. Daher geh jetzt in die Weite!

Wir haben also Anspannung, die Angst ist und wir wollen jetzt von der Angst zur Neugierde kommen.

Dreh jetzt den Spieß um. Komm in die Weite und Neugierde!

Wie kommst du in die Weite?

Benutze deinen Atem, stell dir vor du atmest tief ein und beim Ausatmen, bläst du dich auf. Stell dir vor in dir ist ein Ballon, den du aufbläst. Wenn jemand an dir Kritik übt, dann bekommst du die Messer in dein Herz. Wenn du dich aufbläst, dann schaffst du dadurch einen Abstand und es kann dich weniger stark treffen oder gar ganz abprallen.

Sag dir:“ Ich bin echt neugierig, wie das heute wieder wird. Wer wohl heute wieder Meldungen für mich auf Lager hat. Ich freu mich richtig drauf.“ 

Wenn du in den Raum hineingehst wo die Freunde, Leute oder Gruppe ist, schicke den Gedanken rein, hmm ich bin neugierig was ihr heute wieder für mich auf Lager habt, oder sprich die kritikübende Person immer direkt in Gedanken an. Bleib freundlich und einfach in Erwartung.

Verstehst du den Unterschied?

  • zuerst bist du angespannt, klein und willst da gar nicht hin und jetzt bist du
  • offen, weit, neugierig und in freudiger Erwartung.

Das ist die Grundhaltung, die du einnehmen solltest! und dann kannst du verschiedene Möglichkeiten ausprobieren:

Variante 1: mit Humor

du bist aufgeblasen in deiner Kugel, du sagst mit Humor, na von welcher Universität bist du leicht. Oder wieviele Doktortitel hast du? Ah, der X macht schon Dr. Sowieso Konkurrenz etc. Du sagst, erwiderst die Kritik mit einem lustigen Kommentar.

Beispiel: Ah,… Dr. Dr. X (Name der Person) hat wieder mal einen guten Rat parat.

Variante 2: mit Sarkasmus

Wenn du eher sarkastisch bist, wird es dir leicht fallen eine gehörige Portion Sarkasmus zu streuen. Im Unterton. Wobei es einfach Sarkasmus sein soll, ohne Wut, Zorn oder dergleichen. Im Sarkasmus liegt dann auch gleich die Entladung drinnen.

Beispiel: Gö, wirklich, na das habe ich aber nicht gewusst.

Variante 3: Humor mit Sarkasmus, also lächelnder Sarkasmus

Oft vermischen sich die beiden. Der Humor mildert den Sarkasmus ab und der Sarkasmus gibt dem Humor die notwendige Würze.

Aber: Sarkasmus kann leicht in Ärger umschlagen, damit meine ich, dass es dich wieder trifft. Daher wenn du nicht von Natur her einen leichten Hang zum Sarkastischen hast, mag diese Variante nicht die richtige für dich sein.

Ärger ist immer der Ärger auf dich selbst, da du so reagierst. Im außen sind es die anderen die Kritik üben, worüber du dich ärgerst, aber letztendlich ärgerst du dich immer über dich selbst. Nämlich, dass dich das so trifft oder du es nicht (bis jetzt) nicht schaffst cool zu bleiben.

Variante 4: Dankbarkeit

Du bedankst dich und sagst, danke für die Hinweise, ich nehme sie mir zu Herzen und lächelst und wiederholst immer den gleichen Satz! Also z.B.:

Beispiel: Kritik von X. Du: Danke, für den guten Hinweis. Antwort von X. Du: Danke, für den guten Hinweis. weitere Antwort von X. Du: Ich hab mich schon für deinen guten Hinweis bedankt. nochmalige Antwort von X. Du: Tja, nocheinmal danke für den guten Hinweis…

Du bleibst immer beim gleichen, zwar kannst du den Satz abändern, aber der Inhalt ist gleich. Das führt dazu, dass dein Gegenüber einfach aufhört!

Variante 5: Keine Diskussion

Du bedankst dich nicht und sagst ruhig und gelassen. Darüber diskutieren wir oder ich nicht mehr. Wenn der Satz für dich hart klingt, dann mildere ihn durch Liebe ab.

Das ist die effektivste Methode, durch welche du in deiner Selbstliebe und in deinem Selbstwertgefühl wächst.

nochmal Schritt für Schritt:

  1. Geh vorher (also bevor du zu der Person kommst, die immer Kritik übt) in deinen Herzraum
  2. und sag ein paarmal ich liebe mich,
  3. nun schick der Person vorher schon mental „Ich liebe dich“ ein paar Mal in den Raum, wo sie ist.
  4. nun kann es sein, dass gar keine Kritik kommt, da die Person deine Stärke spürt!
  5. falls Kritik kommt, dann schau der Person direkt in die Augen und wiederhole den Satz mental „Ich liebe dich“ dann fühle deine große Lichtkugel im Herzen und sag ruhig den Satz: „Darüber diskutiere ich nicht!“ fühle dich gut und spüre deine innere Größe, spüre deine Lichtkugel. Die Person wird deine Stärke spüren und aufhören!
  6. nachdem du den Satz zu der Person gesagt hast, sag mental zu ihr „Ich liebe dich“!
  7. (übe vor dem Spiegel laut zuhause!)

Du wirst sehen, diese Methode ist großartig! und du wirst sie richtig anwenden, auch wenn es ein wenig Übung bedarf. 🙂

Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister, oder?

Freu mich über dein Feedback und wenn du deine Erfahrung mit mir teilen magst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.