Wie du für deinen Körper immer mehr Liebe empfinden lernst und dadurch deine Selbstliebe stärkst.

von | 03.06.2018 | Selbstwert | 0 Kommentare

Wie du für deinen Körper Selbstliebe empfinden lernst

Liebe für dich ist Selbstliebe! Ebenso gehört die Liebe für deinen KÖRPER, für jeden einzelnen Teil deines Körpers zur Selbstliebe! 

Wenn du unzufrieden mit deinem Körper bist und dich unwohl in deiner Haut fühlst, dann lerne in diesem Blog Artikel wie du dich/ihn mehr annehmen lernst und dadurch einfach glücklicher und zufriedener mit dir und deinem Körper wirst.

Du findest dich oder Teile von dir, von deinem Körper einfach häßlich? Du beschimpfst Teile deines Körpers?

Dein Po, Bauch, oder deine Oberschenkel gefallen dir so ganz und gar nicht?

Du hast Krampfadern, Besenreißer, Cellulite oder etwas was du nicht haben möchtest?

Und ist es gar so, dass du diese Teile beschimpst? Wie “der schiarche Haxn” (=das häßliche Bein) oder dieser furchtbare Fettarsch,…etc.? Sprichst du so mit ihnen?

Es geht sogar soweit, dass du gewisse Kleidungsstücke nicht anziehen willst, weil du dann das Gefühl hast, alle stieren dich an?  Du willst deine Problemstellen kaschieren? und …

Vielleicht wählst du auch deine Lieblingskleidung nicht mehr, …

weil du dich schämst. Du trägst deine Lieblingsklamotten nicht, einfach aufgrund der anderen. Weil die anderen dann etwas Furchtbares über dich denken könnten, oder?

Weißt du wie das heißt?

Ich sag dir wie das heißt und was das ist! : Das ist UNFREIHEIT!!!

Du hast doch sicher schon mal im Sommer beim Baden Leute gesehen, die sich einfach nichts denken, die zu sich und ihrem Körper stehen. Objektiv betrachtet sind sie nicht dem Schönheitswettbewerb entsprungen, möglicherweise sagen ihre Brüste den Knien Hallo, oder die Augen sehen die Füße nicht, weil der Bauch im Weg steht. Solche Menschen kennst du sicher, oder?

Aber sie, zeigen alles was sie haben, sie präsentieren ihre Schätze sichtlich und fühlen sich auch wohl dabei. Diese Menschen sind frei. Ja, so ist es. Wenn du kurz überlegst, dann ist das die Wahrheit.

Die Freiheit schenken sie sich dabei selbst, weil ihnen die anderen egal sind. Vor allem was die anderen über sie denken!

Ganz im Gegenteil, sie lieben die Blicke. Ja, sie lieben die Blicke der anderen. Es ist für manche ein wahrer Genuss und das hast du sicher auch schon gesehen.

Gleich mal vorweg:

Ich verstehe dich, denn ich habe auch eine Riesenkrampfader auf meinem linken Bein, welche durch jede Schwangerschaft noch mal an Größe gewonnen hat. Und! ich habe nicht aufgehört meine Kleider und Röcke zu tragen. Ich weiß, wie es ist, Blicke auf sich zu spüren. Ja, es sind die Augen, die ich immer wieder spüre, wenn ich im Sommer meine Lieblingsstücke trage. Was solls- ich fühle mich wohl! Und ich möchte dir hier zeigen, wie auch du dich in deinem Körper wohl fühlen kannst und dich selbst nicht auf irgendeinen Körperteil reduzierst. Vor allem ist dieser Teil ja ein Teil von dir.

Warum auch du deinen Körper lieben solltest!

Jetzt denkst du vielleicht, boah das weiß ich ja, aber es geht nicht, oder ich weiß einfach nicht wie. Oder aber es ist dir egal und es ist für dich einfach so.

Dein Körper ist dein Haus, deine Wohnung, dein Tempel. Du, also die Seele, also das was du in Wahrheit bist, unsterblich und ewig, lebst in diesem Tempel.

Dein Körper ist vergänglich, irgendwann legst du diese sterbliche Hülle ab und bekommst einen neuen Körper, in dem du wiederkommst um neue Erfahrungen zu machen. Wenn dich Reinkarnation interessiert, also das Wiederkommen auf die Erde, da gibt es genügend Literatur im Netz.

Dein Körper ist dein bester Freund!

Schließlich seid ihr 24 Stunden täglich zusammen, oder? Er ist immer da, er hört dir zu und er tut das beste für dich! Er, mit seinen Billionen von Körperzellen arbeitet täglich für dich. In der Nacht und am Tag. All deine Systeme funktionieren und laufen immer, das kannst du dir jetzt einfach einmal in dein Bewusstsein holen. Für uns ist das selbstverständlich, doch es passiert und daher wenn du es dir bewusst machst, wirst du es mehr schätzen.

Was kannst du nun tun?

1. Mach dir bewusst Du und dein Körper, ihr beide seid eine Einheit

Du bist Bewusstsein und Bewusstsein ist in jeder Körperzelle deines Körpers, also seid ihr untrennbar miteinander verbunden. Ihr seid regelrecht verwoben.

2. Du hast Teile an deinem Körper die du magst, das ist ganz sicher :)

und daher such dir jetzt mal das was dir so richtig gut gefällt an dir und deinem Körper. Das können deine Augen sein, deine Lippen, deine Haare, deine Beine, dein Busen, egal schau einfach mal …

3. Beginne das was du magst anzuschauen!

Nun wenn du “etwas”, “Teile” deines Körpers gefunden hast, die dir gefallen, dann super! Dann beginne mit dem was du am meisten magst und schau es dir an.

4. Nur anschauen!

Nimm dir ein paar Minuten Zeit und betrachte, ich nehme jetzt ein Beispiel, deinen Bauch.
Schau deinen Bauch an, genieße ihn, sieh seine Schönheit und lass es wirken. Also- schauen und genießen, Ok! Du hast jetzt ein angenehmes Wohlgefühl.

5. Schau nun das an, was du nicht magst!

Sagen wir mal, du magst deine Oberschenkel nicht, dann schau sie jetzt an. Nun nimm deine Gedanken wahr und beobachte deine Gefühle.

6. Bleib dabei, betrachte nur und lächle!

Du brauchst jetzt nichts tun, du brauchst deine Oberschenkel nur anzusehen. Das reicht! Einfach anschauen, lächeln und das einige Minuten lang!

Du bist mit Ihnen. Damit meine ich, sei einfach mit ihnen, sei gewahr mit ihnen. Das geschieht, wenn du nur beobachtest, atmest und betrachtest. Es passiert sehr viel, wenn du das immer wieder wiederholst.

7. Wenn was Negatives kommt, ersetze es durch Positives!

Kommt zum Beispiel der Gedanke ” ma sie sind so furchtbar”, dann denke aktiv ” sie sind in Ordnung”, du kannst das natürlich variieren: ” Sie sind schön, sie sind normal, sie sind….”

8. Betrachte und wiederhole den positiven Satz!

einfach für ein paar Minuten. Vergiss das Lächeln dabei nicht.

9. Und DAS IST FÜR DEN ANFANG GENUG!!!!

Ich weiß, du denkst jetzt vielleicht, Was das soll alles sein. JA, denn es sind die kleinen Dinge die Veränderung bewirken und diese einfache Übung hat es in sich!

So wenig bewirkt so viel, darin sei dir gewiss!

Mehr dazu und was du noch tun kannst um deinen Körper mehr anzunehmen, gibt es natürlich in den nächsten Blogbeiträgen, da gehts dann auch darum was du tun kannst, dass… Blicke dich größer werden lassen.

Viel Freude beim Ausprobieren :)

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über die Autorin

 

Autorin Carmen HintermüllerMag. Carmen  Hintermüller – Expertin für Selbstwert & Selbstliebe
Bewusstseinstrainerin, Lifecoach, Emotional- und Mentalcoach.

Seit 2006 selbständig in eigener Praxis und online.

Mit echtem Selbstbewusstsein, Selbstliebe, Selbstvertrauen und starkem Selbstwertgefühl für ein glückliches, zufriedenes, erfülltes Leben voller Sinn und Lebensfreude

Mehr über Carmen Hintermüller, ihre Arbeitsweise und diverse Ausbildungen