Loslassen

Wie gelingt Loslassen?

Was ist, wenn du nicht loslassen kannst? 

Du kannst einen Menschen, der dir lieb ist, einfach nicht loslassen oder du kannst eine Angelegenheit nicht loslassen. Deine Gedanken drehen sich ständig darum.

Ein Beispiel aus meiner Praxis, welches du sicher vielleicht kennst oder auf jeden Fall in allen anderen Belangen anwenden kannst.

Du siehst zum Beispiel als Mutter oder Vater, dass dein erwachsenes Kind den falschen Weg geht, dies weißt du aufgrund deiner Lebenserfahrung. Es hat deiner Meinung nach die falschen Freunde, einen falschen Partner oder etc. …
Doch dein Kind hat kein Problem, das Problem hast du, weil du es nicht sein lassen kannst.

Dein Kind hat diese Erfahrung gewählt, um sich weiter zu entwickeln, durch genau diese Erfahrungen.

Es geht dir nicht gut, weil du haderst, immer wieder sprichst du es an, doch wie könnte das helfen, schließlich ist dein Kind erwachsen und kann tun und lassen was es will. Aber dich wurmt es und ständig bist du im gleichen Gedankenkarussell.
Du möchtest helfen, du willst es ändern, du bist aktiv, du tust und machst und versuchst deinem Kind deinen Willen aufzuzwängen dadurch, dass du immer wieder gute Ratschläge schenkst! Deine Gedanken drehen sich in die Zukunft hinein und du siehst lauter Dinge die passieren könnten. Das ist alles nur in deinem Mind! Kopf! Gesponnen von deinem Verstand!

Wenn du deinem Kind liebevoll deine Meinung, deinen Standpunkt, deine Sichtweise und deine Erfahrungen mitteilen möchtest, dann tu das. Das ist vollkommen OK, doch dann lass es sein Leben leben mit all seinen Erfahrungen. Mach es nicht zu oft, denn irgendwann ist Schluss mit gut gemeinten Ratschlägen oder „Aber, als Mutter darf ich dir das sagen, muss ich dir das sagen, oder so ähnlich, … „ denn sonst wirst du noch lästig.

Ich erzähl dir, wie du loslassen kannst und zu deiner Ruhe zurückfinden kannst.

Stell dir vor du hast ein Problem in deiner Küche, das Wasser rinnt, oder du hast gar einen Rohrbruch. Versuchst du nun das Problem zu lösen?  Bindest du nun dilettantisch eine Folie um die Wasserrohre?

Oder ein anderes Beispiel, du hast dich geschnitten und das Blut spritzt nur so heraus. Was machst du, du nimmst Nadel und Faden und nähst die Wunde? Wirklich? Das kann ich mir nicht vorstellen. Du holst dir Hilfe beim Experten, oder?

Natürlich wirst du einen Installateur anrufen und froh sein, wenn er da ist, du wirst tief seufzen und erleichtert sein, wenn der Fachmann ans Werk geht.

Ebenso agierst du, wenn sich jemand in deinem Umfeld verletzt. Da rufst du den Notarzt oder fährst ins Krankenhaus und bist froh, dass sich der Experte darum kümmert. Du bist erleichtert und dankbar. Oder?

Und nun kommen wir zur Sache, zu deinem Problem, zu deiner Sorge, wo du nicht loslassen kannst.

Hast du dich schon einmal gefragt, ob du Experte auf diesem Gebiet bist, wo du glaubst, es besser zu wissen?

Deine Lebenserfahrung in Ehren, dein Gefühl, dein Bauchgefühl mag recht haben, doch darum geht es nicht. Du denkst z.B.: Ich weiß, dass der Partner schlecht für mein Kind ist, ich fühle es. Ich möchte mein Kind bewahren, ihm helfen, ich will das Beste. Ja, aber was ist das Beste?

Die Seele deines Kindes weiß es besser, sie will das von ihr Gewählte erleben. Es gibt nicht falsch oder richtig, es gibt nur Erfahrung. Was das Beste ist, wer weiß das am besten? Es weiß der Experte, der Spezialist, der Fachmann.  Das ist der Arzt, der Installateur, der Elektriker, etc. …und im wer ist immer der Spezialist für alles?

Wer ist immer Spezialist? Es ist die Quelle, die Existenz! Immer!

Denn was im Moment schlecht aussehen mag für dich, ist auf Seelenebene vielleicht gerade der beste Weg. Der beste Weg für Wachstum, Lernen, Entwicklung.

So wie du also dein Problem mit dem Wasserhahn, oder das Problem mit Verletzungen den Experten in die Hand gibst, so kannst du es nun auch tun!

Es ist ganz einfach. Gib es in die Hände Gottes, der Quelle, der Schöpfungskraft, welchen Namen du auch immer für die höchste Energie wählst.
Gib das mit dem du haderst einfach ab, übergib es und sei erleichtert, seufze ruhig und vertraue dem Experten Gott!

Atme und seufze mehrmals tief!

Für dich wähle dann einen positiven Satz, den du dir immer sagen kannst, der dich erinnert, dass du dein Problem ja bereits dem Experten gegeben hast. Wie

„Es ist bei der Quelle, dem besten Experten“ oder

„Es ist in den besten Händen. Ich vertraue!“

Und falls du bemerkst, dass du dir dein Problem wiedergeholt hast, es wieder zu dir zurückgezogen hast, dann gib es wieder ab. Das kommt vor, es ist ganz normal, wenn du dich weiterentwickelst.

Denke nicht, das bringt ja nichts, sondern sei gewiss, es wird von Mal zu Mal besser und du wirst es immer mehr ruhen lassen, bei der Quelle sein lassen können. Du wirst mehr Abstand gewinnen.

Du wirst immer mehr Loslassen können!

 

 

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.