Wie du rasch aus einem Minderwertigkeitsgefühl in ein Selbstwertgefühl kommst.

Warum es immer deine Entscheidung ist, ob du Minderwertigkeitsgefühl oder Selbstwertgefühl spürst.

Kennst du das?

Du fühlst dich kleiner?
Du fühlst dich unsicher?
Du traust dich nichts zu sagen, weil du denkst, da kommt nichts Gescheites?
Du denkst die anderen wissen viel mehr als du?
Du fühlst dich durch die Bildung oder den Status der anderen weniger wert?
Du fühlst dich irgendwie schlecht?
und das immer in der Gegenwart von anderen Leuten?

Ja, wir wissen bzw. du weißt sicher mittlerweile schon, dass da irgendwelche Muster bei dir ablaufen, die dafür sorgen, dass du in so unangenehme Gefühle kommst. Und das immer wieder und immer wieder.

Muster aus deiner Kindheit, Schulzeit, Jugenzeit etc…..

Das schöne ist, Muster kannst du auflösen und wenn du noch dazu weißt, wer du bist, dann geht es viel schneller. In diesem Artikel geht es darum, wie du in deine Kraft gehen kannst, um dann deine Muster besser aufzulösen.

Wisse wer du bist und erhebe dich vom

Minderwert zum Selbstwert!

Was heißt das?
Folgendes Beispiel:

Karl kommt zu mir in die Praxis und erzählt mir, wie es ihm immer geht, wenn er in Gesellschaft ist. Er schildert, dass es vollkommen egal ist, ob es Freunde von ihm oder seiner Freundin sind, oder die Verwandten bei diversen Geburtstagstreffen. Es ist immer dasselbe. Er fühlt sich einfach niedriger, kleiner,… und das geht in Sekundenschnelle.

Das heißt, er fühlt sich normal und gut und dann kommt die Situation, wo die, so erzählt er, am Esstisch wieder mit ihren „gscheiten“ Gesprächen anfangen. In dem Moment ist es aus bei mir, sagt er, da möchte ich am liebsten davon laufen. Ich fühle mich dann so scheiße, so klein, wie wenn ich nichts bin, nichts kann und ich kann dann aber nicht weg. Nach deren Meinung habe ich ja keinen Grund, die sehen ja nicht in mich hinein und wissen nicht wie ich mich fühle. Ich muss dann in der Runde bleiben und fühle mich so schlecht dabei, dann spiel ich so gut ich kann, ja ich mach auf Schauspieler…

Was passiert hier mit dem Selbstwertgefühl?

Karl hat sich gut gefühlt, er war gut gelaunt und dann plötzlich, wie auf Knopfdruck, reißt es ihn in die Tiefe… und die schlechten Gefühle sind da…

Ich bitte Karl genau zu reflektieren, wann das Minderwertigkeitsgefühl gekommen ist? Wo hat es begonnen, wo ist es gekippt. Was hat er da gedacht?

Welche Gedanken sind aufgetaucht?

…….Ma, jetzt reden sie wieder über irgendwas, wo ich nichts weiß. Hoffentlich fragen sie mich nicht. Wenn ich dann nichts weiß,…was denken die dann über mich. Ich bin echt dumm. Ich weiß einfach zu wenig. Die sind viel gebildeter als ich. Ich hab nicht einmal Matura. Ja, ich bin echt blöd, zu allem zu deppert. etc. etc….

Karl hat sich selbst degradiert! Das hat er gedacht:

„Ich bin echt dumm.

Ja, ich bin echt blöd, zu allem zu deppert.“

das war in seinen Gedanken. Es ist ihm nur nicht aufgefallen.

Was ich immer wieder in meinen Coachings erlebe ist, dass viele meiner Klienten sich kleiner, minderwertiger und weniger wert fühlen, einfach aufgrund ihrer falschen Meinung, eine geringere Ausbildung oder keinen Doktor oder Magistertitel zu haben!

Was steckt dahinter? Programmierungen wie

„Lern, was gescheits, sonst wird nichts aus dir!“
„Nur mit einer guten Berufsausbildung, bringst du es zu etwas!“

Lern, was gescheits, sonst wird nichts aus dir!

Siehst du, was da enthalten ist?

Du bist erst etwas, wenn du was Gescheites gelernt hast.
Du bist erst jemand, wenn du eine gute Berufsausbildung hast.

So wurden wir erzogen! Das sitzt. Das sitzt nicht nur bei dir, sondern bei der Mehrzahl der Menschen, denn das ist ein Standardspruch der Erziehung!.

Und ich sage dir, es geht darum, dass du erkennst, dass du gut bist, ohne „etwas“, also ohne ein Herr oder eine Frau Doktor oder Magister. Es geht darum zu wissen und zu spüren, kein Akademiker sein zu müssen.

Schwing dich wieder hoch in ein gutes Selbstwertgefühl?

  1. zuerst achte auf deine Gedanken
  2. nimm deine Gedanken wahr
  3. stell jedem ungewünschten Gedanken einen positiven entgegen, indem du den schönen Gedanken mehrfach denkst
  4. ATME und GEH auf die SEELENEBENE
    Was heißt das? Du machst dir bewusst, dass ihr, deine Freunde, Bekannten, Verwandten und du, alle gleich sind, alles sind Seelen. Und jetzt haben sie eine Hülle, die Hülle ist zum Beispiel ein Doktortitel oder ein bestimmter Job, eine gewisse Ausbildung usw.
  5. Betrachte nun diese Menschen auf der Seelenebene.
  6. Schau was passiert, während du dies tust und atmest.
  7. Spüre wie du dich durch das Atmen und durch das Bewusst werden bzw. dann dem Bewusst geworden sein wieder emporschwingst.
  8. Du kannst dir auch vorstellen, dass du vorher Stufen hinunter gestiegen bist und nun steigst du sie bewusst wieder empor bis ihr, also du und sie vollkommen gleich groß seid. DAS FÜHLST DU!
  9. Und das geht auch in Sekundenschnelle! Ja, so wie du runtergesaust bist, erhebst du dich wieder in ein gutes Gefühl deiner Selbst, in ein gutes Selbstwertgefühl. Denn die SEELE ist dein SELBST!

Dein Selbstwertgefühl kann in

Sekundenschnelle hoch gehen!

Ja, das ist trainierbar! Du kannst das trainieren, üben, es dir zur Passion machen. Alle sind wir auf der Seelenebene gleich, gleichwertig, mach es dir immer wieder bewusst und dann steigt dein Selbstwertgefühl wieder und du fühlst das ganz deutlich!

Ich bin wertvoll, auch ohne Titel, so wie ich bin!

Ich habe andere Stärken. Ja, meine Stärken liegen woanders.

Das kannst du dir zum Beispiel sagen. Und es in deinem Sein fühlen.

Ich wünsche dir viel Spaß dabei :)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.