Wie du dich durch mehr Selbstwertgefühl immer weniger ärgerst

Wie du dich durch mehr Selbstwertgefühl weniger ärgerst und aufregst

Kennst du das, dass du dich wegen Kleinigkeiten aufregst und du oft auf der Palme bist?
Du verstehst es selbst nicht, aber immer wieder passiert es dir. Du ärgerst dich, bist wütend und das sehr schnell. Für Außenstehende oft ohne Grund.

Jetzt wirst du dich fragen, wie das denn gehen soll, wenn du zu wenig Selbstwertgefühl hast. Stimmst?

Genau darum geht es in diesem Blogbeitrag, nämlich wie du dein Selbstwertgefühl wachsen lassen kannst und gleichzeitig bemerkst, dass dein Ärger schwindet. Du merkst schlichtweg, dass dadurch, dass dein Selbstwertgefühl immer mehr wird, du dich immer weniger aus deiner Mitte bringen lässt.

Was dich ärgert, ist unerlöst in dir

Grundsätzlich kannst du dir bewusst machen, dass die „Schuld“ für alles was dich ärgert, wütend oder zornig macht, niemals bei der Person liegt, die das in dir auslöst. Sondern diese Person, sei es dein Partner, Frau, Mann, Mutter, Kind, Chef oder wer auch immer, zeigt dir nur das auf, was schon in dir ist!

Oft hörst du oder sagst du vielleicht selbst…

  • Boah, du regst mich sooo auf!
  • Mah, du bist schuld für meinen Ärger, du hast mich auf die Palme gebracht mit deiner Äußerung. Du warst es. Ich kann nichts dafür, ich hab sowas nicht gesagt…. Du … Du …etc.

NEIN!

Du bist verantwortlich für dein Denken, deine Gefühle,

deine Handlungen, sonst niemand!

Dafür darfst du, so blöd es klingt, dankbar sein, wenn Menschen, das was in dir ist, für dich sichtbar machen! Sie zeigen dir was auf! Sie helfen dir!
Denn nur wenn du es siehst, erkennst, es dir bewusst ist, kannst du es ändern- verändern!

Diese Personen machen es für dich sichtbar- ist doch gut- oder. Betrachte es mal aus diesem Blickwinkel

Was kannst du also tun, wenn du merkst, dass Ärger in dir hochkommt?

Nimm den Ärger wahr und gib dir gleichzeitig Selbstliebe

Folgende Situation:

Dein Kollege sagt etwas zu dir und du spürst, wie es in dir aufsteigt, wie immer mehr Ärger in dir hochkommt und du bis jetzt entweder laut geworden bist, patzig, frech, unwirsch etc….

Nun wenn du bereit bist, es zu ändern, dann…

Geh in die Beobachterrolle

Was heißt das?

Du merkst, wie du wütend oder ärgerlich wirst und nun identifizierst du dich nicht damit. Das heißt, du gehst einen Schritt zurück. Du beobachtest einfach nur was passiert.

Es ist wie wenn du dich von außen betrachtest!

  • Ok, da ist jetzt wieder viel Ärger
  • Ah, ich spüre da kommt viel Ärger…
  • Oh, ich merke, dass da nun viel Ärger kommt…

Aber bitte nicht!

Ich bin ärgerlich!

Trenne dich von deinem Gefühl in diesem Moment!

Da bist du und da ist das Gefühl!

Das heißt du spürst das Gefühl, du nimmst es wahr, bist aber nicht mit dem Gefühl identifiziert.

Nun gib dir Liebe, schenk dir in dem Moment

Selbstliebe und stärke so dein Selbstwertgefühl

Ja! das geht! GLEICHZEITIG!!!!!

Wie geht das?

  1. Du bemerkst, wie Ärger kommt
  2. Spüre den Ärger hochkommen
  3. Beobachte ihn
  4. Beschreibe das was passiert in Gedanken, also mental
  5. Gib dir Selbstliebe

Sag zu dir selbst, während du Ärger wahrnimmst

Ich liebe mich

Ich bin gut

Ich bin wertvoll

Verstehst du, du nimmst den Ärger wahr und du gibst dir Selbstliebe, du gibst dir Wert….

Dadurch bist du bei dir, in deiner Aufmerksamkeit voll mit dir, mit deinem ICH VERBUNDEN und gleichzeitig, also dann daneben, nimmst du den Ärger, das Gefühl des Ärgers wahr.

Das ist eine Variante die du gezielt üben kannst. Dadurch wirst du merken, dass du schneller wieder in deine Mitte gelangst.

Es gibt natürlich noch verschiedene andere Möglichkeiten und Wege, die ich dir gern in meinen Selbstwertcoachings vermittle, ich zeigs dir wie es geht.

Freu mich auf Feedback von dir und bin natürlich gern für dich da, wenn du Hilfe benötigst.

:)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.