Was Gott mit deinem Selbstbewusstsein zu tun hat

von | 27.03.2020 | Selbstwert, Angst, Depression | 0 Kommentare

Gott und Selbstbewusstsein

Dein erster Gedanke mag jetzt wohl sein, was hat wohl Gott mit deinem Selbstbewusstsein zu tun und möglicherweise stößt dir das Wort Gott gleich beim Lesen unangenehm auf. Aber, dies ist kein Problem, denn wenn der Name Gott für dich negativ besetzt ist, dann tausche ihn jetzt einfach gegen das, wobei du dich so richtig gut fühlst, also gegen das woran du glaubst. Wähle eine für dich stimmige Bezeichnung wie Quelle, Schöpferkraft, Urkraft, Universelle Energie oder auch Urlicht, was auch immer für dich passt, dein Gefühl sagt dir, womit du dich wohl fühlst und das nimm dann für dich.

So und nun können wir gleich so richtig ins Thema Selbstbewusstsein einsteigen.

Der Unterschied zwischen echtem und falschem Selbstbewusstsein

Um wahres, echtes Selbstbewusstsein zu erlangen, besser gesagt entdecken, geht es darum, dass du erkennst, wer du in Wirklichkeit bist.

Wahres Selbstbewusstsein gründet sich immer auf den Fragen:

Wer bin ich?  Woher komme ich? und Wo gehe ich hin?

Das unechte falsche Selbstbewusstsein der Leistungsgesellschaft beruht auf den Fragen:

Wer bin ich und was macht mich aus?  Was habe ich?

Die Leistungs- und Konsumgesellschaft vermittelt uns, dass wir zuerst etwas leisten müssen, um jemand zu sein. Dies beginnt schon in der Kindheit, wo wir mit Sätzen wie “Lern was Gescheites, damit einmal was aus dir wird“ unserer Eltern heranwachsen.

Mit anderen Worten wird dem Kind vermittelt, jetzt bist du noch nichts, erst wenn du viel geleistet hast, viel erworben hast, dann bist du Jemand.

Das falsche Selbstbewusstsein entsteht durch Lob und Ansehen für erbrachte Leistungen und dem erreichten gesellschaftlichen Status.

Falsches Selbstbewusstsein ist immer abhängig, hingegen echtes Selbstbewusstsein ist vollkommen frei.

Was ist aber nun echtes Selbstbewusstsein- Selbst-bewusst-sein?

Selbst bewusst sein, heißt für mich, sich seiner selbst bewusst sein, das heißt, ich bin mir meiner selbst bewusst. Ich weiß, wer ich wirklich bin. Ich weiß um meine Stärke. Ich weiß um meine Kraft und ich weiß wie mächtig ich bin. Hmm und wer bin ich denn nun wirklich?

Was ist das Selbst?

Das Selbst ist ein Teil der unendlichen, ewigen Schöpferkraft, das Selbst ist ein Teil Gottes, das Selbst ist ewig und unveränderlich. Das Selbst ist göttlich.

Du bist das Selbst, denn du bist göttlich, du bist Teil dieser unendlichen Quelle! Du bist ein Kind Gottes. Wie oben schon erwähnt, wähle bitte deinen eigenen Namen für das Unbeschreibliche, für die Quelle. Ich nehme gern das Wort Gott, weil für mich der Name positiv besetzt ist und du wähle deinen Namen. Also du bist Teil von Gott, kommst von Gott und gehst wieder zurück zu Gott.

Und genau darum geht es. Dir das bewusst zu machen. 

Wie stehst du zu Gott, zur Quelle, zu Allem Was ist?

Welches Gefühl hast du für das Eine? Wie ist deine Verbindung? Hast du dich das schon einmal gefragt?

Vielleicht geht es dir so wie mir vor vielen Jahren, wie ich Gott noch abgelehnt habe.

Als Kind und Jugendliche habe ich mich nämlich überhaupt nicht gemocht und mich regelmäßig selbst durch mein damaliges negatives Denken in den Keller gezogen, ich fühlte mich dann miserabel, traurig und schlecht. Dafür habe ich früher Gott verantwortlich gemacht. Ich hatte große Wut auf Gott und fühlte mich als Opfer. Doch ich habe mich „gottseidank“ auch schon sehr früh für den Sinn des Lebens interessiert und alles eingesaugt, was es zu kriegen gab. Nach und nach veränderte ich meine Beziehung zu ihm, habe tiefe Erkenntnisse und Einblicke gewonnen und kann heute sagen, dass ich ihn von Herzen liebe und seine Präsenz in mir fühlen kann.

Selbstbewusstsein ist inneres Wissen, das du nach außen strahlst!

Selbstbewusstsein zu haben, muss nie zwanghaft bedeuten, dass du dich nach außen hin zur Schau stellst und von deinem Umfeld als zum Beispiel „Boah, der ist aber selbstbewusst“ wahrgenommen wirst. Wohlgemerkt mit dem Unterton, der ist aber von sich eingenommen, fast schon arrogant, eher eingebildet ist der.

Wenn du wirklich selbstbewusst bist, dann kannst du genauso introvertiert sein, du kannst zurückhaltend sein, du musst nicht redselig sein, du kannst es eher bevorzugen dich im Hintergrund zu halten. Warum? Weil es für dich einfach nicht wichtig ist, dass du dich nach außen präsentierst. Verstehst du wie ich das meine? Aber wenn du natürlich der andere Typ bist und gerne redest, gerne im Mittelpunkt bist, weil du einfach extrovertiert bist, dann ist das gleichermaßen toll, denn du weißt, dass die anderen gleichwertig sind.

Introvertiert und zurückhaltend und trotzdem echt selbst-bewusst! 

Wenn du aber als Introvertierter etwas sagen möchtest, für dich einstehen willst, dann ist es für dich eine Selbstverständlichkeit das zu tun und du tust es auch!

Oft ist es für viele dann nicht nachvollziehbar, wenn jemand „Unscheinbarer“ für sein Recht einsteht oder klar und deutlich seine Meinung kundtut, weil der ja anscheinend „kein Selbstbewusstsein hat“ oder doch?

Dein Gegenüber ist ebenso ein Teil des Ewigen Unveränderlichen! 

Du weißt also, wer du bist und du weißt, dass jedes Gegenüber ebenso göttlich ist.

Es ist dir vollkommen klar, dass alle anderen Menschen dir ebenbürtig sind und das ist ein riesiger Unterschied. Du weißt, dass du nicht besser und nicht schlechter bist, du bist einfach anders, einzigartig und individuell, so wie jeder Mensch das ist.

Wenn du etwas willst, dann tust du es, aus deiner inneren Kraft heraus. Du trägst dieses Wissen in dir und hast es jederzeit parat, indem du dir überall in jedem Moment wieder bewusst werden kannst. Ja, du kannst dir überall bewusst werden, wer du wirklich bist und das ist so mega!!!!

Ein klassisches Beispiel:

Du kennst das sicher, wenn jemand sagt, „sei doch ein bisschen selbstbewusster, trau dich doch endlich“ x zu sagen, x zu tun.

Was sehen wir hier:

Entweder die Person ist so zufrieden wie es gerade ist und hat nicht oder noch nicht das Bedürfnis, das zu tun, was von ihr erwartet wird.

Oder die Person möchte sich selbst gern mehr trauen und schafft es gerade noch nicht.

Echtes Selbstbewusstsein beflügelt dich und schenkt dir Kraft!

Daher ist das „Sich bewusst zu machen wer du wirklich bist“ so essentiell und kraftvoll. Es gibt dir immense Power und so kannst du es, so kann es jeder schaffen, seine Hürden in den verschiedensten Situationen leichter zu überwinden.

Sei es nun sich mehr zu trauen, auf neue Menschen zuzugehen, jemanden anzulächeln, etc. etc.

Verstehe, Selbstbewusstsein hast du schon, es ist dir in die Wiege gelegt!

Es geht nur darum innezuhalten und dein Selbstbewusstsein wahrzunehmen.

Echtes Selbstbewusstsein ist Verbindung.

Ich lade dich ein, es jetzt zu tun! Jetzt, ja genau in diesem Moment, wo du dies jetzt liestJ

Mach dir zuerst gedanklich bewusst, wer du bist. Nimm dir dafür ruhig Zeit, wenn das Gedankengut neu für dich ist. Lass dir Zeit für diesen Schritt, auch wenn dich das nun einige Tage begleitet, bevor du weitergehst. Wenn du es verinnerlicht hast, dass du Teil Gottes bist, dann kommt der nächste Schritt des Fühlens. Dann fühle wer du bist. Fühle es in deinem ganzen Sein. Für manche geht es sofort, für andere dauert es ein Weilchen, aber sei gewiss, du kannst das!

Wenn du es öfters wiederholst wird es schneller gehen, dass du drinnen bist in deiner immensen Größe und es wird kraftvoller, sodass dein Körper vibrieren kann.

Das ist so befreiend und beflügelnd und das ist echtes Selbstbewusstsein eben. 

Aus echtem Selbstbewusstsein entsteht dann natürlich Schritt für Schritt ein richtig gutes starkes Selbstwertgefühl und natürlich eine tiefe Selbstliebe zu dir und Gott, der Quelle.

Viel Freude beim Ausprobieren!

Wenn du dich zu einer starken kraftvollen Persönlichkeit mit echtem Selbstbewusstsein ent-wickeln möchtest, dann schreib mir einfach.

Deine Carmen