Bist du die Nr. 1 bei deinem Partner?

von | 09.06.2017 | Partnerschaft, Selbstwert | 0 Kommentare

Bist du die Nummer 1?

Wenn deinem Partner sein Hobby wichtiger ist als du, was dann?

Dein Partner hat ein Hobby und investiert sehr viel Zeit dafür. Es ist so, dass immer zuerst das Hobby kommt, also alle Dinge die dafür zu tun sind, wie Kataloge erstellen, Fotos machen, Organisation, Termine etc. … Und dann kommst erst du.
Du sprichst mit ihm, vereinbarst gemeinsame Tage, wo ihr gemeinsam etwas unternehmt. Doch er kommt nun später nach Hause, weil er in der Früh später von zuhause wegfährt, da er diese Dinge – sein Hobby – in der Früh erledigen muss. Das geht einige Zeit so, du sagst nichts, weil du denkst, er weiß es eh und wenn ihm an dir was liegt, wird er es einhalten. Vor allem ist es uninteressant, wenn du ihn ständig erinnern musst. Da interessiert es dich nicht. Logo!

Wie heißt es so schön?

Akzeptiere, ändere oder verlasse die Situation in der du dich nicht wohl fühlst, in der du unzufrieden bist, unglücklich bist. Dreh doch nun den Spieß um!

Hast du wirklich um ihn, um seine Gunst, um seine Zeit gekämpft? Wenn du nun sagst: wenn er mich liebt, dann brauch ich das nicht, irrst du.
Stell dir vor, er ist Gott in Person und abgelenkt, und du als Göttin, darfst nun zur Raubkatze, zur Löwin werden und zeigen wer du bist. Du nimmst dir das, was du willst.

Du willst den Platz an seiner Seite!

Du willst nicht hinter dem Hobby kommen, dahinter stehen. Nein, das willst du sicher nicht! Daher, geh nicht aus Wut auf Distanz, sondern geh in die Offensive, liebevoll vehement! Zärtlich mit Ziel! Schau ihm in die Augen und sag ihm „ Schatz, ich will dich. Ich bin deine Frau und ich will an deiner Seite sein!“. Nimm ihn dir.
Das ist das was du liebevoll und zärtlich tun kannst.

Verstehst du? Du zeigst nicht deine Wut und Enttäuschung, sondern forderst das, was dir als Frau zusteht! So kennt er dich vielleicht noch gar nicht! Einfach alles geben! Was dann daraus wird, wissen wir nicht! Seine Reaktion kennen wir nicht! Aber das ist wirkliches Kämpfen, liebevolles Zeigen, wer du bist, und vor allem ein „zu dir und deinen Gefühlen stehen“. Du bist dir die Wichtigste, du spürst, Wut, Zurückstellung, Gram, Zorn, etc. … weil er immer das andere wichtiger nimmt als dich!

Akzeptiere, wenn du da bleiben willst, wo du bist. Geh in die Änderung, so wie gerade beschrieben, und verlassen ist noch nicht angesagt, sofern du ihn liebst.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über die Autorin

 

Autorin Carmen HintermüllerMag. Carmen  Hintermüller – die Selbstwert Stärkerin

Bewusstseinstrainerin, Lifecoach, Emotional- und Mentalcoach.

Seit 2006 selbständig in eigener Praxis und online.

 

Mit echtem Selbstbewusstsein, Selbstliebe, Selbstvertrauen und starkem Selbstwertgefühl für ein glückliches, zufriedenes, erfülltes Leben voller Sinn und Lebensfreude

Mehr über Carmen Hintermüller, ihre Arbeitsweise und diverse Ausbildungen